Fahrradwerkstatt

In unserer Fahrradwerkstatt ist immer reger Besuch, immer gibt es an den Rädern etwas zu tun. Donnerstags von 12:00 Uhr - 15:30 Uhr ist die Werkstatt Im Wasen 5 geöffnet. Die Flüchtlinge, die in der glücklichen Lage sind, ein Fahrrad bekommen zu haben, pflegen ihre Räder sehr gut. Und wenn es etwas zu reparieren gibt, stehen die ehrenamtlichen Mithelfer der Fahrradwerkstatt mit Rat und Tat zur Seite. Da ist es besonders gut, dass das Team Fahrradwerkstatt eine gut ausgestattete Werkstatt eingerichtet hat. Das Prokejt Fahrradwerkstatt startete im vergangenen September. Die Flüchtlinge im Wasen haben viel Leerlauf in ihrem Tagesrhythmus. Mit einem Fahrrad können sie ihre Einkäufe erledigen oder ihr Umfeld erkunden. Ziel des Projekts Fahrradwerkstatt ist eine gemeinsame sinnvolle Tätigkeit, bei der die Flüchtlinge ein verkehrssicheres Fahrrad bekommen und selbst reparieren lernen. Gesprochen wird in Deutsch, sodass die Flüchtlinge auch hier ihren Wortschatz anwenden und erweitern können. Bei der Arbeit am Rad werden ganz nebenbei Werte wie z.B. Verhalten im Straßenverkehr und Verhalten im Miteinander vermittelt. Da die Fahrradwerkstatt direkt im Wasen angesiedelt ist, ist sie auch ein Anlaufpunkt für Treffen und Gespräche geworden, andere Themen wir z.B. berufliche Integration werden auch angesprochen.

Die Suche nach einem geeigneten Raum war nicht immer einfach und wir sind froh, dass wir Im Wasen 5 im Abstellraum des Hausmeisters die Fahrradwerkstatt einrichten konnten. Mit dem Einbau eines Halogenlichts begannen die ehrenamtlichen Helfer mit dem Einrichten der Werkstatt, nach und nach wurden Regale und Kunststoffboxen angeschafft, um ein Ersatzteillager aufzubauen. Sogar einen Fahrradreperaturständer bekamen wir leihweise von einem Spender. Eine kleine Werkbank wurde errichtet, um die Kinderfahräder im Stehen reparieren zu können. Nach und nach konnten wir dank einer großzügigen Spenderin und auch aus eigenen finanziellen Mitteln der ehrenamtlichen Helfer Werkzeug für die Fahrradwerkstatt kaufen. Ein Wandhalter mit Papierputzrolle wurde auch noch angeschafft und integriert, damit war die Fahrradwerkstatt fertig ausgerüstet.

Bis jetzt wurden bereits 16 Fahrräder, die wir über Spenden erhalten haben, repariert und an erwachsene Flüchtlinge ausgegeben. Salo, Husseini, Amiri und andere freuen sich über die Räder. Fünf Jugendräder konnten wir bereits abgeben und auch die Kinder Abdul, Mohamed, Lamin, Binta, Lin und acht weitere Kinder können sich über ihre Räder freuen. 25 weitere Räder, die die Flüchtlinge direkt bekommen oder sich über Sperrmüllaktionen besorgt hatten, wurden auch repariert, wobei der Reperaturaufwand bei Sperrmüllrädern sehr groß ist. Durchschnittlich ist der Aufwand zur Reparatur eines Rades mit ca. 4 Stunden bemessen. 20 weitere gespendete Räder werden ab jetzt mit den Flüchtlingen gemeinsam repariert und verkehrstauglich gemacht. Die Räder werden wieder unter den Flüchtlingen verlost werden. Noch sind wir nicht in der glücklichen Lage, an jeden Flüchtling ein Fahrrad ausgeben zu könnne, deswegen werden sie verlost. Die erste Verlosung war bereits am 26.10.2016. Die Verlosung wird mit unserer Sozialarbeiterin Frau Fischer vorbereitet. Sie ermittelt den Bedarf und lädt die an einem Fahrrad interessierten Flüchtlinge zu einem gemeinsamen Termin mit den ehrenamtlichen Helfern der Fahrradwerkstatt ein. Die Flüchtlinge ziehen Losnummern für ihr neues Rad und vereinbaren daraufhin einen Termin für die Reparatur. Für ein verbindliches Verhalten bekommt der neue Fahrradbesitzer vom Leiter der Fahrradwerkstatt einen Reparaturabsprache-Zettel. Erscheint der neue Fahrradbesitzer nicht zum vereinbarten Termin, wird das Fahrrad nicht repariert. Bei der Reparatur des Rads wird eine Mithilfe durch den neuen Fahrradbesitzer auf jeden Fall vorausgesetzt und eingefordert.

Wenn einmal ein Ersatzteil nicht vorrätig ist, wird ein Reparaturbox-Zettel erstellt, um dem Fahrradbesitzer das weitere Vorgehen zu verdeutlichen; so wird eine strukturierte Arbeitsweise gelebt. Die fehlenden Ersatzteile werden vom Leiter des Teams Fahrradwerkstatt besorgt. Für die Reparatur müssen die Flüchtlinge keine Gebühren bezahlen. Allerdings muss für das neue Fahrradschloss eine Gebühr von € 12,- entrichtet werden, bevor das reparierte Rad an den neuen Besitzer übergeben wird.