Teamtreff Deutsch am Nachmittag

Heute war Teamtreff vom Team Deutsch am Nachmittag, 7 ehrenamtliche Mithelfer sind zum Austausch in den Wasen 7 in den Gemeinschaftsraum gekommen.

Ein Thema, das Ehrenamtliche und Lernende herausfordert, sind lärmende und tobende Kinder, die die Konzentration stören. Wenn zwischen 10 und 20 Flüchtlinge im Raum sind und sich auf die Bücher und den Lernstoff konzentrieren wollen, ist dies mit dem hohen Lärmpegel sehr schwer. Auch für die Ehrenamtlichen ist es eine immense Konzentration, trotz Kinderlärm auf die Bedürfnisse der lernwilligen Flüchtlinge einzugehen. Es wurden noch einmal alle Helfer dazu aufgefordert, lärmende, streitende oder laute Kinder nach draußen zu schicken. Jetzt in der Frühlingszeit sollten die Kinder sowieso mehr draußen spielen und sich nicht so viel im Gemeinschaftsraum aufhalten. Noch einmal haben sich die Helfer darauf geeinigt, dass die Kinder nicht ohne Absprache Spielsachen aus dem Schrank nehmen.

Das Sozialpraktikum der Schüler und Schülerinnen läuft eher schleppend. Die Schülerinnen des Christoph Schrempf Gymnasium, die ihr soziales Praktikum im Flüchtlingsheim absolvieren und montags zum Helfen kommen, sind engagiert und bringen sich aktiv in Deutsch am Nachmittag mit ein. Vergangenen Mittwoch waren Jugendliche aus Heilbronn zur Unterstützung da, die im Rahmen ihres FSJ-Programms (Freiwilliges Soziales Jahr) unterstützend geholfen haben und große Freude beim Unterrichten hatten.

Wenn viele Flüchtlinge das Angebot Deutsch am Nachmittag wahrnehmen aber wenig Ehrenamtliche als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, gehen manche Flüchtlinge leider wieder. Nicht immer kann eine 1:1 Betreuung gewährleistet werden, oft ist es so, dass ein Ehrenamtlicher drei oder vier Flüchtlinge betreut. Da heißt es dann zu improvisieren: ein Flüchtling liest laut vor, einer schreibt, einer konjugiert für sich die Verben und einer muss warten, bis der Helfer sich seinem Problem widmen kann. Optimal ist es, wenn über das Gelesene gesprochen werden kann. Oft stellt sich heraus, dass das Gelesene nicht verstanden ist, das kann im Gespräch geklärt und geübt werden.

Jedes ehrenamtliche Teammitglied hat die Freiheit, "seinen" Nachmittag selbst zu gestalten. Viele Helfer bringen auch eigene Unterlagen oder Lernmaterial mit. Besonders Analphabeten brauchen ganz einfaches Lernmaterial. Wir wollen das Buch "ABC Schritte plus" sowie "Deutsch für Asylbewerber" für die Anfänger und Analphabeten kaufen und für eine kleine Selbstbeteiligung an die Flüchtlinge weitergeben. So ist "fördern" und "fordern" im gleichen Maß gegeben, die Flüchtlinge betrachten ihr Lernmaterial als etwas Wertvolles.

Die Präsenzpläne der Mithelfer für April, Mai und Juni liegen aus, besonders der Freitag ist noch nicht mit Helfern belegt. Das Team Deutsch am Nachmittag sucht dringend Helfer, die regelmäßig einen festen Nachmittag pro Woche zur Unterstützung in den Wasen kommen.

Wenn Sie gerne mithelfen wollen, scheiben Sie bitte eine E-Mail an kontakt@freundeskreis-asyl-besigheim.de