Team-Treffen Deutsch am Nachmittag

 

Bei unserem gestrigen Treffen vom Team Deutsch am Nachmittag konnten wir unsere Erfahrungen und Einschätzungen austauschen. Sehr positiv bewertet wurden die Bemühungen einiger erwachsener Teilnehmer, die unser Angebot eifrig wahrnehmen und sehr intensiv üben. Auch die Sprechübungen und Gespräche mancher Fortgeschrittenen wurden als nett und angenehm empfunden. Es kam zur Sprache, dass weniger Frauen als Männer das Deutschangebot wahrnehmen und wieder gehen, wenn Wartezeiten entstehen. Wir vermuten, dass sie ihre Zeit nicht ungenutzt absitzen wollen, weil sie auch Haushaltstätigkeiten für die Familie zu erledigen haben. Wir haben uns vorgenommen, Frauen stärker in den Fokus zu rücken und uns ihnen aktiver zuzuwenden, wenn sie ankommen. Die Männer, die meist schon ab 15:00 Uhr da sind, sollen dann gegebenenfalls eine Weile selbstständig üben.

Für den Umgang mit den Kindern haben wir uns auf neue Regeln geeinigt, da es hier oft Probleme gab. Die Kinder sollen sich die Schuhe abtreten, bevor sie den Raum betreten. Jacken sollen nicht auf den Boden geworfen werden. Die Kinder sollen sich nicht einfach am Spieleschrank bedienen, sondern vorab fragen, welches Spiel sie aus dem Schrank holen dürfen. Auch sollen die Kinder angewiesen werden, sorgfältig mit Spielsachen und Materialien umzugehen. Wir wollen darauf achten, dass die Kinder freundlich miteinander umgehen. Bei Fehlverhatlen oder bewusstem Missachten sollen die Kinder zur Ordnung gerufen, verwarnt und notfalls weggeschickt werden. Den Materialschrank werden wir künftig abschließen.

Sehr gefreut haben wir uns über zwei neue Mitarbeitende, die sich nach dem Zeitungsartikel "Der Bedarf an Helfern wächst" im Neckar- und Enzboten bei uns gemeldet haben.