Besichtigung Unterkünfte

Fast fertig sind die Unterkünfte für die Besigheim zugeteilten Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung im Flüchtlingsheim im Bülzen. Bei der Besichtigung am 7. April 2016 erläutert Stadtbaumeister Andreas Janssen die Unterbringung.

Pro Stockwerk der zweigestockigen Häuser gibt es acht Zimmer, immer drei Personen teilen sich ein Zimmer. Die Zimmer sind mit einem Stockbett und einem Einzelbett ausgestattet. Jeder Flüchtling hat an seinem Bett einen mit einem Vorhängeschloss abschließbaren Schrank für die Privatsphäre, über dem Bett eine eigene kleine Leselampe und je Person einen Kleiderschrank, der unter dem Einzelbett eingebaut ist. Im Zimmer ist ein Kühlschrank und drei Steckdosen, damit jeder sein Handy aufladen kann. Es gibt einen Anschluss für einen Fernseher, ein Gerät wird nicht zur Verfügung gestellt. Dieses müssen die Flüchtlinge selbst kaufen, möchten sie eines haben. WLAN wird zur Verfügung gestellt, sodass der Zugang zum Internet gewährt ist. Pro Stockwerk teilen sich die Flüchtlinge zwei Küchen und vier Nasszellen (Dusche, Waschbecken, WC). Im Erdgeschoss gibt es ein Familienzimmer für sechs Personen, auch der Hausmeisterraum, der Raum für den Sozialabeiter und der Gemeinschaftsraum liegt im EG. Gemeinsam teilen sich alle Bewohner pro Doppelhaus zwei Waschmaschinen und zwei Trockner, die in einem separaten Raum außerhalb untergebracht sind. Jedes Doppelhaus hat einen Schuppen für Fahrräder, pro zwei Personen ein Fahrradplatz.

Im Moment fehlen noch die Treppenaufgänge an der Vorder- und Rückseite des Hauses, auch müssen noch die Zugänge zu den Eingangsbereiche befestigt werden.

Voraussichtlich Mitte/ Ende April wird mit dem Einzug begonnen werden.